Gutshaus Daberkow2021-03-26T11:01:21+00:00

Gutshaus Daberkow

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)
ab 10 Uhr
Voraussichtlich wird es einige alte Fotos und Informationen aus der Ortschronik geben. Näheres ist noch in Planung.
Der Kulturausschuss plant auch eine Kaffeetafel, je nach hygienischen Auflagen
um 14 Uhr planen die Kinder und Jugendlichen die Musikwerkstatt Daberkow unter Leitung von Agi Nelken und Lisa Peisker ein kleines Programm mit Musik, Theater und Gaukelei.
11 | 16 Uhr Führung

Gutshaus Daberkow

Dorfstraße
17129 Daberkow

Daberkow wurde erstmals 1277 urkundlich erwähnt. Aus einer Urkunde von 1334 geht hervor, dass die Familie von Blücher seit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts im Besitz des Gutes war. Der älteste bekannte Lehnsbrief stammt aus dem 15. Jahrhundert. Bis 1721 war es ein Stammgut der Familie, welche dem mecklenburgischen Uradel angehörte.

1721 erwarb Melchior Ulrich von Köppern das Gut, 1738 die Familie von Linden und 1785 von Heyden-Linden. Diese verkauften es 1839 an Eduard Knust, dessen Erben das Gut 1885 für 850.000 Mark an die Königlich preussische Klosterkammer Hannover veräußerten. Daberkow galt seitdem als Klostergut und wurde von Pächtern bewirtschaftet. Der letzte Pächter des Gutes war bis 1945 Hans Kröchert, der unmittelbar nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges vor seinem Haus ermordet wurde. Die Familie blieb in Daberkow und ein Nachfahre des letzten Pächters war viele Jahre Bürgermeister des Ortes. Das Gutshaus selbst entstand im 18. Jahrhundert und wurde Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut. Es befindet sich heute im Besitz der Gemeinde und wird als Wohnraum und Gemeindebüro genutzt.