Gutshaus Kobrow 2018-05-16T13:55:19+00:00

Gutshaus Kobrow

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)

15 – 19 Uhr

  • „offene Türen“ Rundgang durch Haus und Garten mit Besichtigung der neuen Räume im Obergeschoß Südflügel.

19 – 23 Uhr 

  • gesellige Runde am Lagerfeuer, witterungsbedingt alternativ in der Gutshausküche.

Essen und Trinken:

15 – 18 Uhr

  • Kaffee und Kuchen in der Gutshausküche

18 – 21 Uhr 

  • Gegrilltes am Lagerfeuer

Gutshaus Kobrow

Alte Dorfstraße 2
18299 Kobrow

 

Das neue Gutshaus im neogotischen Stil wurde in den 1860er Jahren von der Familie von Bülow nach Übernahme des Gutes Kobrow
erbaut. Im Besitz der Familie von Bülow verbleibt das Gut bis zur Aufsiedelung nach 1932. Das zweistöckige Gebäude hat einen nicht genau mittig herausragenden Turm mit Uhr und Zeltbedachung. Über dem Eingang befinden sich zwei Adelswappen, eines davon das Wappen der Familie von Bülow das andere der Familien von Zeppelin. Nachdem das Gutshaus bis ca. 2000 vorwiegend Wohn- und Gemeindezwecken diente, stand es einige Jahre leer. Der heutige Besitzer erwarb das Haus 2011 unter dem Aspekt: „ein kleines Stück Kulturgut unseres Landes zu beleben und dadurch zu erhalten.“ seit 2013 wird das Haus wieder privat bewohnt. Nach und nach entstehen auch Übernachtungsmöglichkeiten für Freunde und Fremde.

Geschichte

Im Jahre 1617 gehörte ein Teil des Dorfes zu den Besitzungen von Caspar Winterfeld. Im 30jährigen Krieg wurde das Dorf völlig zerstört, und später wechselten die jeweiligen Besitzer und Pächter in rascher Folge. So ist 1803 Karl Friedrich von Genzkow Eigentümer des Gutes, 1843 Karl Friedrich Amadeus Strömer und 1853 Theodor Friedrich Heinrich Hillmann. Das große Gutshaus im neogotischen Stil entstand um 1860 durch Ernst August Wilhelm von Bülow vermutlich nach einem Brand des Vorgängerbaues. Im Besitz der Familie von Bülow verbleibt das Gut bis zur Aufsiedelung nach 1932.