Gutshaus Schöningen / Kamieniec 2017-07-13T09:50:48+00:00

Gutshaus Schöningen / Kamieniec

Gutshaus Schöningen / Kamieniec

Kamieniec 27
72-001 Kolbaskowo / Polen
www.kamieniec-schoeningen.com

1km hinter der polnischen Grenze liegt Kamienz ehemals Schöningen, südlich der Straße von Stettin nach Pasewalk in dem Teil des Kreises Randow, der im Herbst 1939 zum Kreis Greifenhagen geschlagen wurde. Dieser Bereich ist unmittelbar neben der Uckermark gelegen, die zu Brandenburg gehört. Das ehemalige allodial Rittergut der Familie Schlange-Schöningen, liegt am Rande vom Nationalpark „Unteres Odertal“, 16 km südlich von Stettin im Landkreis Police, früher Pölitz, Kreis Randow. Nach 1945 wurde das Gut von der polnischen Grenzschutzpolizei als Polizeistation genutzt. Im Jahre 2005 kauften Prof. Dr. Eckhard Maronn (der 1935 in Pölitz geboren wurde) und seine Frau Michaela das Gutshaus und einen Parkteil von der Gemeinde Kolbaskowo und gründeten einen Polnisch-Deutschen Kulturverein (Polsko Niemiecki Dom Kultury). Seither wurde das Haus bis auf einige Teile umfangreich renoviert und restauriert. Es hat jetzt eine Eingangs-Halle (Schlange-Schöningen-Halle), einen Konzertsaal für bis zu 100 Personen (Carl-Loewe-Saal), eine Bibliothek, einen Speisesaal, sowie mehrere Salons und etliche Nebenräume und wird daneben in den Privaträumen von der Familie mit Hund und Katze ständig bewohnt. Die Anlage liegt in dem ehemaligen Gutspark. Der Saal und die Gesellschaftsräume werden für Konzerte und Feiern genutzt. In einem Teil des Gutshauses befindet sich eine separate Ferienwohnung. Sie ist von der Seite aus mit einer eigenen Freitreppe zugänglich und hat drei liebevoll ausgestattete Räume, sowie Küche, Bad und Veranda.