Gutshaus Üselitz 2018-05-17T09:30:36+00:00

Gutshaus Üselitz

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)
10 | 12 | 14 Uhr Führungen

Gutshaus Üselitz

18574 Poseritz

Im Jahre 1562 gelangte Üselitz in den Besitz von Erich von Zuhme. Um 1580 entstand hier der Renaissancebau. Im Jahr 1644 wird das Gut an Friedrich von Ahnen verpfändet, 20 Jahre später befindet es sich im Besitz des Hauses Putbus und zum Ende des 17. Jahrhunderts der Familie von Normann. Schließlich gelangt Üselitz 1706 an die Familie von Langen, die bis 1939 den Besitz behielten. Friedrich Freiherr von Langen, ansässig in Parow, gilt als der bekannteste Vertreter dieser Familie. 1928 war er der erste deutsche Olympiasieger im Spring- und Dressurreiten. Letzter Besitzer war bis 1945 Burghard von Veltheim. Nach dem Krieg zogen in das Herrenhaus Flüchtlinge ein. Bis 1968 zogen die Bewohner aus, danach stand es lange Zeit leer und diente gelegentlich der Bereitschaftspolizei und den Kampfgruppen als Übungsgelände. So kam zu dem natürlichen Verfall die aktive Zerstörung. Das Herrenhaus verkam zur Ruine, lediglich die Außenmauern und ein Teil der Innenwände stehen noch. Die heutigen Eigentümer haben seit 2011 die ehemalige Ruine wieder aufgebaut. Die vorhandene Originalsubstanz wurde erhalten und durch eine Stahlbeton Konstruktion verstärkt. Das Wohnhaus ist nun mit 7 Wohnungen wiederhergestellt. Das Erdgeschoss sowie der Park können in Zukunft für kulturelle Themen genutzt werden.