Gutshof Hessenburg 2018-05-17T09:50:46+00:00

Gutshof Hessenburg

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)
11 | 15 Uhr
Führung durch das wieder geöffnete Kranich Museum im Gutshaus

Gutshof Hessenburg

Dorfplatz 5
18317 Hessenburg
www.gutshaus-hessenburg.de

Das altehrwürdige Gutsensemble erwartet seine Besucher mit einem künstlerischen Gesamtkonzept: Die Gäste des Kranich Hotels wohnen im Kranich Museum. Artists in Residence – von einem externen Kuratorium ausgewählt – verbinden ihre Arbeiten mit den 3 Etagen des Gutshauses. Ab Herbst 2018 werden Kunstliebhaber auch Kurse in den Ateliers des ausgebauten Dachgeschosses besuchen können. Gleichermassen inspirierend sind die Räume des Kranich Cafés in der alten Schmiede. Hier wird April bis Oktober von Mittwoch bis Sonntag nach Slow Food Art für die Gäste gebacken und gekocht. Der 4,5 ha grosse Gutspark lädt zum Flanieren durch die Alleen ein und zum Verweilen auf Bänken in den schönsten Sichtachsen.

Geschichte

Hessenburg, ursprünglich Sclychtenmole, Schlechtmühl genannt, geht auf die Besiedelung des Ritters Antonius von dem Bughe, 1298 erstmals urkundlich erwähnt, zurück; sein stattlicher Turmhügel mit Ringgraben ist im Nordosten des Gutshauses erhalten. Auf ihn folgen die Geschlechter von Gristow, von Barnekow, von Gentzkow und schliesslich von Hesse.

Die Schwedischen Matrikel geben 1695 mit Text und Bild genauen Einblick in die Gegebenheiten des Gutsdorfes.

1840 erhält August Gustav von Hesse vom König den Erlass der Namensmehrung und kann sein Rittergut in Hessenburg umbenennen. Das jetzige Gutshaus entsteht in dieser Zeit auf den Fundamenten eines Vorgängerbaus, ebenso der 4,5ha grosse Gutspark. Die Hofschmiede ist mit ca. 250 Jahren das älteste Gebäude.

2007 öffnete die Alte Schmiede mit Restaurant und Biedermeiercafé ihre Türen. Der Park und das äusserst baufällige Gutshaus wurden in den Folgejahren behutsam restauriert.

2011 entwarf und kuratierte Alex Schweder, New York und Berlin, das Kranich Museum im 1.Stock des Gutshauses. Im Erdgeschoss entsteht ein Kranich Hotel nach seinen Entwürfen.

2014 führt ein Spiel- und Lehrpfad „Ich werde ein Kranich“ Kinder durch den Gutspark. Seine Gestaltung und die Bepflanzungen hat die Landschaftsarchitektin Ludivine Gracy konzipiert, das Riesen-Kranichei stammt vom Barther Holzbildhauer Tobias Bork.