Gutsinspektorenhaus Lübbersdorf2019-05-20T12:38:11+00:00

Gutsinspektorenhaus Lübbersdorf

 

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)
11 | 13 | 16 Uhr

  • Führung durch das Atelier von Peggy Steike, Gespräch mit den Eigentümern des Inspektorenhauses.

Gutsinspektorenhaus Lübbersdorf

Luisenstr. 9
17099 Galenbeck
Telefon: 039607. 267 944

www.gutsinspektorenhaus.de

Das Inspektorenhaus des Gutes Lübbersdorf wurde ca. 1900 südöstlich des Gutsparkes errichtet. Ab 1920 bewohnte der Gutsherr Wilhelm v. Oertzen das Inspektorenhaus selbst. Für ihn wurde parallel zum Haus ein Marstall und eine Wagenremise errichtet. Diese Struktur ist bis heute erhalten; die ursprünglich offene Wagenremise wurde lediglich verkleidet und zu einer zweiten Pferdebox umgestaltet. 1927/28 erwarb die Pommersche Landgesellschaft mbH das überschuldete Gut Lübbersdorf und siedelte es auf. Mit Rentengutsvertrag vom 20.01.1932 kaufte Elisabeth v. Oertzen aus dem ehemaligen Gut Lübbersdorf das Inspektorenhaus samt 2,217 ha Land für 15.515,63 Goldmark zurück. Sie blieb im Gutsinspektorenhaus wohnen bis sie 1971 in die Bundesrepublik übersiedelte. Das Lübbersdorfer Rentengut vermachte sie ihrem Neffen Wilhelm-Thedwig v. Oertzen und dessen Frau Elisabeth, geb. v. Stosch. Freilich interessierte dies die DDR nicht; Haus und Grund wurden in Volkseigentum überführt. Nach der Wende betrieb Wilhelm-Thedwig v. Oertzen erfolgreich die Restitution. 2017 wurde das Anwesen (ohne die landwirtschaftlichen Flächen) von der Familie Steike übernommen. Heute beherbergt das Anwesen neben der Privatwohnung der Eigentümerfamilie das Atelier und die Galerie der Malerin Peggy Steike sowie das Büro des Land- und Forstwirtschaftsbetriebes von Eberhard v. Oertzen. Aus dem ebenfalls im Hause angesiedelten Büro von Professor Dr. Jörn Steike werden heute bundesweit Online-Vorlesungen für die FH Nordhessen und die Technische Universität München übertragen.