Gutshaus Martenshagen2022-05-15T14:39:55+00:00

Gutshaus Martenshagen

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)
ab 10 Uhr  Persönliche Führungen durchs Gutshaus

12 Uhr     Kaffee & Kuchen

Sonnige Plätze zum Verweilen bei netten Gesprächen.

Gutshaus Martenshagen

Hofstraße 6

18314 Divitz-Spoldershagen OT Martenshagen

 

Martenshagen wurde erstmals 1318 urkundlich erwähnt und gehört zur Herrschaft Divitz. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Martenshagen und die umliegenden Dörfer fast völlig zerstört. Die Geschlechter der Burgherren von Divitz starben aus, so fiel das Gut an den Herzog. Dieser übergab es 1626 an seinen Kanzler Philipp von Horn, der es seinem Enkel, dem schwedischen Reprästanten Graf Johannes Lilienstedt, vererbte. Durch Weitervererbung kam es um 1842 zu Familie von Krassow, die die Gutshöfe Frauendorf, Wobbelkow und Martenshagen errichteten, um die brachliegende Landwirtschaft anzukurbeln. Bis 1945 war Gut Martenshagen im Besitz in der Familie von Groeben und 500 ha groß.

Nach 1945 wurde das Gut aufgelöst, das Gutshaus in kleine Wohnungen zerteilt und Flüchtlinge untergebracht. Danach war es Schule, Konsum und Festsaal für das Dorf. Ab 1995 in Privatbesitz, verfiel es ungenutzt. Seit 2017 wohnen und wirken hier Geesche Gruber und ihre Nichte. Mit starker Frauenpower und fleißigen Helfern aus Familie, Freunden und den Nachbarn, geht es Stück für Stück voran. Die meisten Decken sind repariert, neue Fenster nach alter Vorlage sind eingebaut. Ein Badezimmer ist unter der Verwendung alter Materialien entstanden. Freunde und Familie freuen sich auf die Besucher der MittsommerRemise und sorgen für Gastfreundschaft.