Schloss Kummerow2022-05-12T18:12:35+00:00

Schloss Kummerow

Programm

(Änderungen sind vorbehalten.)

13 – 17  Uhr                    

15 – 16 Uhr

  • Besichtigungen des Museums für Fotografie im Schloss
  • Flanieren durch das Parkgelände am See
  • Anlässlich der aktuellen Kabinettausstellung AUFBRUCH | Heiko Krause führt das Schloss Kummerow ein Fotografengespräch mit Heiko Krause. Um Anmeldung für das Künstlergespräch unter post@schloss-kummerow.de wird gebeten.

Für Speis & Trank sorgt das Mamümama von 13-18 Uhr mit regionalen Produkten und mit warmer Küche aus heimischen Zutaten

Schloss Kummerow

Dorfstraße 114
17139 Kummerow
Telefon: 039952. 235 180
Die barocke Schlossanlage mit ihrem Lenée ́schen Landschaftsgarten beherbergt seit Pfingsten 2016 eine der führenden öffentlich zugänglichen Privatsammlungen Deutschlands. Die auf zeitgenössische Fotografie fokussierte Sammlung wird im ehemaligen Wohnhaus, im sogenannten Corps de Logis, ausgestellt. Das Ensemble befindet sich am Ufer des Kummerower Sees. Die ausgedehnte Parkanlage, die sich bis zum Kummerower See erstreckt, lädt auch heute noch zum Spaziergang ein.
Geschichte von Schloss Kummerow
Nachdem ein Vorgängerbau abgebrannt war, ließ der Landrat Axel Albrecht von Maltzahn um 1730 ein neues Herrenhaus im Stil des Barock errichten. Das zweigeschossige Gebäude mit Mittelrisalit ist über Verbindungstrakte mit den Eckpavillons verbunden.  Nach 1945 zogen in das Herrenhaus eine Schule und die Verwaltung ein. 1964 fand eine Renovierung des Herrenhauses statt, im Jahr 1988 begann die Deutsche Post den Ausbau des Gebäudes zu einem Ferienheim. Die Arbeiten wurden kurz darauf eingestellt. Das Herrenhaus stand 20 Jahre leer und war dem Verfall preisgegeben. Im Jahr 2012 fand sich ein neuer Eigentümer. Familie Kunert hat das barocke Ensemble auf bemerkenswerte Weise restauriert und als Fotografie-Museum der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. In der mittelalterlichen Dorfkirche erinnern Wappen an der Patronatsempore sowie an Grabplatten an die Familie von Maltzahn.